WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DER RESERVISTENKAMERADSCHAFT SELB-ERKERSREUTH

X

15.09.2018 "Neues Vereinsheim" und 8.RK-Abend Im Laufe der vergangenen Zeit, wurde durch unser Fördermitglied Jörg Teyssler angesprochen, das in noch nicht festgelegtem Ausmaß, Umbaumaßnahmen in seinem Wohngebäude stattfinden werden. Unter anderem plane er den Umbau des jetzigen Vereinsheim „Hopfenblüte“ wo unsere RK momentan verweilt. Aufgrund von Komplikationen beim Umbau in den oberen Etagen, trat der Umbau im Vereinsheim schneller seinen Vormarsch an, als man dachte und so kam es, dass wir unser Vereinsheim sehr kurzfristig räumen und uns um eine neue Bleibe umsehen mussten. Dies wurde dann in einem Gespräch mit unserem Kameraden Licha Rene schnell in trockene Tücher gebracht, so dass wir jetzt im Besitz eines eigenen Raumes sind, in dem wir uns so einrichten können, wie wir das uns vorstellen. Unser „Neues RK-Vereinsheim“ war geboren – zwar noch etwas vollgestellt und nicht sehr ansprechend, aber das wird. Ja – es wird! Es muss, denn gefunden und beschlossen wurde das neue Vereinsheim am 07.09. zur Vorstand-sitzung und zum 14.09. sollte der 8. RK-Abend darin stattfinden, denn eine andere Möglichkeit gab es nicht! Also begann man am Dienstag mit dem Ausräumen der Räumlichkeit – alles nicht so schlimm, denn die Wände schauen ja Top aus – da muss man ja nicht mal streichen! Weit gefehlt, wie es halt so ist, wenn man die Bilderrahmen von der Wand nimmt! Baumarkt ruft – Farbe gekauft und los gestrichen, alles sauber gefegt, Fenster geputzt und versucht den Boden zu reinigen – Fehlanzeige, die Jahre haben ihre Spuren hinterlassen. Nächster Tag, wieder in den Baumarkt und einen neuen Bodenbelag geholt, anschließend gleichmal passend in den Raum verlegt und siehe da, dass wirkt ja richtig wohnlich. Kurz nochmal alle Details gedanklich durchgegangen, was noch alles benötigt wird und die Liste nahm und nahm kein Ende. Theke, Tische, Stühle, Vorhänge, Regal für Gläser, Deko, Regalbretter, Sitzkissen, Tischdecken und und und – Wahnsinn, woher nehmen! Also los, eine kleine Bettelrunde muss in dem Fall wohl oder übel sein, hilft ja nix! Schnell mal eine Theke aus Paletten über die Firma PackTrans, wo unser Kamerad Baier Dirk arbeitet gebaut, Stühle und Tische über unser Fördermitglied Jörg Teyssler bezogen, da die Hopfenblüte ja ausgeräumt wird blieb da ja einiges übrig, Großes Regal hinter die Theke aus eigenem Bestand, Regalbretter wieder über die Firma PackTrans und der Alexander Baier als Schreiner, musste für die Umformung der Hölzer herhalten, Tischdecken und Sitzbezugstoffe und Vorhänge über eine Ansässige Firma kostenlos über Vereinskonten beschafft, die Unterfütterung (Schaumstoff) für die Barhocker beim Polsterer vom LKw fallen lassen und so zog sich das den kompletten zweiten Tag hin – ohne Worte. Tag drei – herrichten von Werkzeug und Material, sowie das Verladen des selbigen! Transport-kapazität wurde ebenfalls durch unseren Förderer Jörg Teyssler gestellt – so ein Planen Anhänger ist schon was Feines! Aufladen, Aufladen und Aufladen bis unters Dach und Schwups die Wupp war alles mit zwei Fuhren erledigt, nur das mit der „Men-Power“ ist unter der Woche, wenn alle Arbeiten müssen etwas schwierig zu gestalten. Nichts desto trotz musste alles irgendwie in den Raum und pünktlich zum Feierabend war dies auch erledigt und das ausgeruhte Personal konnte nach getaner 8 Stunden Arbeit oder länger mit anpacken die Theke aufzubauen und zu streichen sowie die Tische und Stühle auf Hochglanz zu bringen und an Ihren Platz zu stellen, sowie noch etliche Kleinigkeiten erledigen. Der Vierte und somit letzte Tag bevor der RK-Abend um 19:00 Uhr begann, war mit Kleinigkeiten wie Bilder und Regalbretter aufhängen, Deko richten und das dritte Mal Streichen der Theke und vielen anderen Dingen bestückt, sodass die Zeit, bis zum Abend relativ knapp wurde, aber am Ende doch der Großteil der Kameradinnen und Kameraden sowie Förderer mit dem Ergebnis sehr zufrieden waren. Dieses Ergebnis verblüfte selbst den 1. Vorstand, denn er kannte den Raum nur vom Dienstag, als er ausgeräumt war und er mit vollem Einsatz die Farbrolle geschwungen hatte. Was man aus einem Raum zaubern kann ist schon der Hit und das Ganze in der kurzen Zeit ist wirklich beeindruckend und bedankte sich bei den engagierten Frauen und Männern in seinen Eröffnungsworten des RK-Abends. Der 8. RK-Abend in den Räumlichkeiten verlief wie gewohnt in ruhigen und disziplinierten Bahnen, wo unsere Anstehenden Termine der kommenden Wochen an- und besprochen wurden, sowie die Aufteilung von Arbeiten, wie Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung unserer Kirchweih am 27.10., des Volkstrauertages am 18.11. und der Weihnachtsfeier am 01.12.. Als Highlight des Abends, war das geplante Schießen mit unseren Fördermitgliedern im benachbarten Tschechien. Da wir als Reservisten immer wieder einmal die Gelegenheit haben (falls genügend Kameraden gewillt sind an so einer Veranstaltung überhaupt teilzunehmen) auf StOSchAnl den scharfen Schuss abzugeben, haben die Fördermitglieder im Normalfall nie die Möglichkeit hierzu, außer Sie sind in einem Schützenverein Mitglied. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, Ihnen diese Möglichkeit zu geben, um auch einmal zu sehen, wie das so ist, mit einer Scharfen Waffe einen Schuss abzugeben, der dann auch sein Ziel auf der Ringscheibe hoffentlich treffen wird. Da die Fördermitglieder in einer Reservistenkameradschaft oder -verein überwiegend für die Organisatorischen Maßnahmen bei Festlichkeiten eingebunden werden können, hoffe ich, dass die Resonanz und Teilnehmerzahl bei den Fördermitgliedern bis zum Anschlag geht, da dies in meinen Augen eine Super Sache sein wird und somit auch den Förderern damit ein Dankeschön ausgedrückt werden soll für Ihre Tätigkeiten, die Sie im Verein überwiegend im Hintergrund verrichten um den Verein und die Mitglieder gut da stehen zu lassen. Mein Appel – Kommt und lasst euch dafür danken!!! Gegen 20:30 Uhr beendete der 1. Vorstand den RK-Abend und es folgte ein gemütlicher Kameradschafts-Abend. Ein ganz dickes Dankeschön an alle, die für die schnelle und reibungslose Ausstattung, Bestückung, Logistik und Transportkapazität bereitgestellt haben, um diese Aktion wieder zu einem positiven Erfolg zu führen!!! Quelle Bilder: RK Selb-Erkersreuth