WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DER RESERVISTENKAMERADSCHAFT SELB-ERKERSREUTH

X

X

Bei einem wunderschönen Herbsttag begaben sich auch an diesem Wochenendsamstag sieben Kameraden unserer RK und ein Kamerad der Nachbar RK auf dem Weg zum „Vier-Länder-Marsch“ der im Rahmen der beorderungsunabhängigen Reservistenarbeit entlang des Grünen Bandes Sachsen/Thüringen führte. Der Marsch steht im Zusammenhang mit der Entwicklung des Grünen Bandes als ehemaligem Todesstreifen hin zur Naturschutzoase quer durch Europa. Entlang der Jahrzehnte getrennten Grenzen zwischen Tschechien, Bayern, Sachsen und Thüringen ist Ausdruck des interregionalen Zusammenwirkens militärischer und ziviler Behörden sowie Institutionen. Im Rahmen einer militärischen Aus- und Weiterbildung findet entlang des Grünen Bandes zwischen dem Ort Ebmath, bei dem das Drei-Ländereck (Sachsen/Bayern/Tschechien) liegt, und dem „Deutsch-deutsches Museum“ in Mödlareuth diese Veranstaltung statt. Die militärische Ausbildung der Reservisten mit Schwerpunkt KLF (Körperliche Leistungsfähigkeit) können hier die geforderten Leistungsmärsche in den Längen 6 – 9 – 12 km mit den geforderten 15 kg Marschgepäck absolviert werden. Desweiterem wurde zu den 3 KLF-Strecken eine 22 km und eine 42 km Strecke angeboten, die gleichzeitig die drei kürzeren Strecken integriert hatten und konnten ebenfalls als KLF mit gewertet werden. Die Strecke führte entlang des ehemaligen Kolonnenwegs im Naturschutzgebiet „Grünes Band“. Diese Strecke kann auch an einem schönen Wochenende als Ausflugsziel oder Sonntagsspaziergang sehr empfohlen werden und mit einem anschließenden Besuch des Deutsch-Deutschen-Museums im ehemals geteilten Dorf Mödlareuth verknüpft und abgerundet werden. Die acht Kameraden, die sich entschlossen hatten, bei den Marsch mitzumachen, teilten sich in zwei Gruppen auf. Fünf der Kameraden zogen einen gediegenen Marsch über 12 km ohne Gepäck und Zeitbegrenzung vor, um sich erst einmal wieder an das Marschieren über längere Strecken zu gewöhnen. Die anderen Drei Kameraden zogen die etwas kürze Strecke von 9 km in Betracht, aber dafür mit 15 kg Marschgepäck und einer Zeitbegrenzung von 1,5 Stunden. Dies hatte zur Folge, dass man die Schrittzahl schon erhöht angehen muss, um ca. 1 km in 10 Minuten absolviert, um auf die vorgegebene Zeit zu kommen und das Ziel auch in 90 Minuten erreicht, um diesen Marsch als abgelegten KLF-Marsch gewertet zu bekommen. Um nicht sagen zu können, ja ja - 15 kg Marschgepäck!! Dies wurde durch den eingeteilten Verantwortlichen Hauptmann genauestens überprüft und schriftlich festgehalten – vor Marschbeginn und nach Rückkehr. Mit kleineren Blessuren konnten die drei Kameraden Ihren Marsch erfolgreich in der geforderten Zeit ablegen und auch die anderen Fünf Kameraden erreichten ihr Ziel ohne besondere Vorkommnisse. Für die großartige Leistung der Kameraden der RK Oelsnitz für die Durchführung des Marsches, mit all den Kleinigkeiten, die das Große Gesamte ergeben einen recht herzlichen Dank – macht weiter so – war ein Super Tag!!! Der Dank soll auch an all die Kameraden gerichtet sein, die die Kameraden mit unterstützt haben – wie die RK Hof, die die Stationen besetzt haben und den Läufern eine reibungslose Versorgung mit Obst und Getränken ermöglicht haben. Einen ganz besonderen Dank gilt all denjenigen, die an dieser Veranstaltung als Teilnehmer agiert haben und somit einen sehr großen Beitrag dazu leisten, dass diese und auch andere Veranstaltungen in der Form überhaupt stattfinden können und hoffentlich auch weiter stattfinden werden. DANKE DAFÜR und weiter so KAMERADEN, denn nur gemeinsam sind wir STARK!!!! Quelle: Text RK Selb-Erkersreuth, Bilder RK Selb-Erkersreuth und RK Oelsnitz 14.10.2018 „Vier-Länder-Marsch 2018“